Worauf es bei Stellenanzeigen wirklich ankommt

© pixabay.com

Besonders zu Zeiten des Fachkräftemangels wird nach den besten Möglichkeiten gesucht, um an gutes Personal zu kommen. Dabei kommen Arbeitgeber an der altbewährten Stellenanzeige meist nicht vorbei. Doch wie genau schreibt man eigentlich so eine Stellenanzeige? Tophotel.de hat erkannt, worauf ihr wirklich achten müsst, um die beste Resonanz zu bekommen.

Mehr ist nicht gleich mehr

Ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass die Anzahl der eingegangenen Bewerbungen ein Merkmal für den Erfolg der Stellenanzahl ist. Doch was tatsächlich zählt, ist wenn wenige – aber genau die richtigen – Bewerbungen eingegangen sind. Wenn die erhaltenen Bewerbungen wirklich zu der ausgeschriebenen Stelle passen, zeigt das, dass genau die richtigen Leute angesprochen wurden. Daher lohnt es sich, in Stellenanzeigen konkret zu kommunizieren, worauf es in dem Job ankommt.

Klartext reden

Beim Schreiben von Stellenanzeigen neigt man häufig dazu, Aufgabe und Arbeitgeber “hochzujubeln”. Besser ist es, Erwartungen und Anforderungen klar und präzise zu definieren. So könnt ihr sicher gehen, dass ihr die richtigen Kandidaten ansprecht. Bei all der Ehrlichkeit darf trotzdem nicht zu kurz kommen, warum sich eine Bewerbung in eurem Haus lohnt – nur eben, ohne etwas zu beschönigen.

Mehr Klartext zu dem Thema findet ihr hier.