Gehalt als Konditor / Gehalt als Konditorin

Zuckerperlen, Nougat, Marzipan und Schokolade – Konditoren sind Meister des Süßen. Mit viel Leidenschaft, Fingerspitzengefühl und Kreativität werden Torten verziert, feine Pralinen hergestellt und köstliches Gebäck dekoriert. Doch läuft einem auch bei den Gehaltsaussichten das Wasser im Mund zusammen?

cake-1987326

© pixabay.com, Fotograf: gefrorene_wand

Konditor Gehalt in der Ausbildung

Die ersten beruflichen Schritte wecken den Wunsch nach finanzieller Unabhängigkeit. Wer sich für eine Ausbildung als Konditor entscheidet, muss darauf jedoch erst einmal noch warten. Das Anlernen der richtigen Herstellung von Trüffelmasse, Petit Fours, Biskuit- und Baisermassen oder herzhaften Pasteten aus Fleisch, Fisch und Gemüse kostet den Ausbilder zunächst viel Zeit. Deshalb fällt die Ausbildungsvergütung im ersten Lehrjahr vergleichsweise gering aus. Während Auszubildende aus ähnlichen Berufen, wie der Koch, im ersten Lehrjahr mit 500 bis 700 Euro brutto rechnen können, verdienen angehende Konditoren im ersten Jahr nur zwischen 270 und 360 Euro monatlich. Im zweiten Lehrjahr verbessern sich die Fähigkeiten des Auszubildenden und damit auch das Gehalt: Nun sind bereits zwischen 300 und 400 Euro brutto drin. Das letzte Lehrjahr wird mit etwa 300 bis 480 Euro im Monat vergütet.

Im Vergleich zu dem Beruf des Kochs sind die Arbeitszeiten jedoch meist angenehmer. Wer zeitiges Aufstehen nicht scheut, freut sich über den Feierabend am frühen Nachmittag, der genug Zeit für Hobbys, Freunde und Familie lässt.

Viele Faktoren beeinflussen das Gehalt

Nach der Ausbildung kann ein Konditor finanziell auf eigenen Füßen stehen. Wie hoch genau der Lohn ausfällt, hängt jedoch auch von Faktoren wie der Größe des Betriebs ab. Im Durchschnitt sind beim Berufseinstieg in Cafés, Konditoreien oder Confiserien Brutto-Gehälter zwischen 1.400 und 1.600 Euro monatlich realistisch. Besonders in Berufen der Handwerkskunst zeigt sich: Übung macht den Meister. Daher stehen Konditoren mit wachsender Arbeitserfahrung Gehaltserhöhungen zu. Nach fünf Jahren Arbeitserfahrung liegt der Konditor Verdienst bei durchschnittlich 1.900 Euro im Monat.

Allerdings gilt auch für diesen Beruf, dass das Einkommen stark standortabhängig ist. Während Konditoren in Baden-Württemberg, Hessen und Hamburg überdurchschnittlich verdienen, liegt der Lohn in den neuen Bundesländern weit dadrunter.

Die Tabelle zeigt, wie viel ein Konditor ungefähr in welchem Bundesland verdient.

Bundesland Ø Gehalt
Baden-Württemberg 2.100€
Bayern 2.050€
Berlin 1.800€
Brandenburg 1.500€
Bremen 1.850€
Hamburg 2.000€
Hessen 2.200€
Mecklenburg-Vorpommern 1.450€
Niedersachsen 1.750€
Nordrhein-Westfalen 1.900€
Saarland 1.800€
Sachsen 1.500€
Sachsen-Anhalt 1.500€
Schleswig Holstein 1.700€
Thüringen 1.530€

© www.gehalt.de

Wie in vielen anderen Berufen gilt: Weiterbildungen können das Gehalt deutlich verbessern. Der klassische Weg zu einem besseren Lohn in der Konditorei ist die Absolvierung der Meisterpüfung. Das Konditormeister Gehalt kann sich zwischen 1.800 bis 4.000 Euro bewegen.

Auf die Liebe zum Beruf kommt es an

Obwohl das Gehalt eines ausgebildeten Konditors oft Wünsche offen lässt, sollte dies nicht davon abhalten, den Traumberuf auszuüben. Vielen Konditoren sind vor allem die Vielfältigkeit des Berufs, die Möglichkeit zur kreativen Entfaltung und die Liebe zum Backen wichtiger als ein hoher Verdienst. Saisonale Produkte zu Fasching, Ostern oder Weihnachten machen den Beruf abwechslungsreich. Stupide Arbeit und langweilige Routine wirst du hier nicht finden.