Crowdfunding für Gastronomie und Hotellerie

Finanzierung und Marketing per Schwarmintelligenz

Die Grundidee ist denkbar einfach: Viele geben jeweils einen Teil – und am Ende kommt eine Summe heraus, die Neueröffnungen, Renovierungen und Franchise-Projekte finanziert. Crowdfunding ist seit einigen Jahren auch in der Gastronomie und Hotellerie angekommen.

Crowdfunding in der Gastronomie finanziert Renovierungen und Neugründungen

Crowdfunding in der Gastronomie finanziert Renovierungen und Neugründungen

Wo Brauereien und weitere Partner aus der Getränkeindustrie zögerlicher bei der Vergabe von Darlehen geworden sind und Banken schon seit Längerem abwinken, vertrauen immer mehr Gastronomen und Hoteliers auf die Finanzkraft der Crowd. Das auf digitalen Plattformen wie www.startnext.com oder www.kickstarter.com generierte Risikokapital sollte man allerdings richtig einsetzen und das Ganze möglichst nicht als einziges Finanzierungselement einplanen.

Zudem liegt der Erfolg von Crowdfunding-Gastronomie-Projekten nicht allein darin, eine fixe Summe zu erreichen. Wichtigste Nebeneffekte: kostenloses Marketing, digitales Networking und Kundenbindung. Der Stuttgarter Andreas Läsker, Gründer des Vegan-Imbisses Xond und Manager der Hip-Hop-Legenden ‚Die Fantastischen Vier’, bezeichnet sein Gastronomie-Crowdfunding denn auch als umfassenden Erfolg: „Beim Crowdfunding ging es uns von Anfang an um die Kundenbindung. Die Leute hatten einen Grund, um über uns zu reden. Und das über einen langen Zeitraum, schließlich lief unsere Aktion im Netz drei Monate lang“, so Läsker in der Stuttgarter Zeitung.

Gastronomie-Crowdfunding rettet Lieblingskneipen
Die Anschubfinanzierung bei Neugründungen ist aktuell der häufigste Zweck für Gastronomie-Crowdfunding. Hinzu kommt allerdings ein neuer Trend: Von Schließung bedrohte Kneipen, Bars und Clubs versuchen, Stammkunden und Anwohner aus dem Viertel für Rettungsaktionen zu gewinnen. Das Motto: Kleinkredite für den Erhalt des „zweiten Wohnzimmers“. Reiner Bocka, ebenfalls Stuttgarter, konnte durch eine Crowdfunding-Aktion sein Café Galao vor der Schließung bewahren.  Allein über die Plattform Startnext.com kamen 37.000 Euro zusammen.

Crowdfunding_Blog01

Crowdfunding auch in der Hotellerie immer beliebter
Was in der Gastronomie funktioniert, wird natürlich auch fleißig in der Hotellerie genutzt. Die österreichische Plattform Furnirent (www.furnirent.com) bietet Crowdfunding für Hotelunternehmen. Einzelne Privatpersonen beteiligen sich hier ab 300 Euro an Investitionen in Hoteleinrichtung und Renovierungen.

Allein aus Marketinggründen ist Crowdfunding für die Gastronomie und Hotellerie eine empfehlenswerte Alternative zu herkömmlichen Finanzierungsmodellen. Wer sich vor dem Start von seinem Steuerberater oder einem Kreditfachmann eine Expertenmeinung einholt, sichert sich zudem über Höhe und Darlehensart der Crowdfunding-Aktion ab. Unser Tipp: Die Gründerberatungsstellen der Handelskammern haben das Thema ebenfalls im Repertoire.

Am Ende bleibt die Qual der Anbieterwahl. Hier gilt es, sich durch die mittlerweile selbst zum Schwarm angewachsenen Crowdfunding-Plattformen zu arbeiten.

Eine Übersicht und weitere Infos zum Thema Crowdfunding findet ihr hier: http://www.crowdfunding.de/plattformen/

One Comment

  1. In vielen Bereichen wird zwischenzeitlich auf Crowdfunding zurückgegriffen und es ist beeindruckend zu sehen, wieviele tolle Projekte dadurch auf die Beine gestellt werden konnten. Die Chance darauf sollte immer wieder genutzt werden, denn auch das Interesse der finanziellen Unterstützer wächst immer weiter an.

Comments are closed.