Restaurants punkten mit regionaler Küche

kale-2309464

© pixabay, Fotograf: pompi

Regionale Craft-Biere, Lebensmittel aus heimischen Betrieben und Burger-Restaurants mit Fleisch aus lokaler Viehzucht sind gefragter denn je. Ein Trend, von dem Restaurants profitieren können.

Besonders junge Leute legen Wert darauf, dass das eigene Kulturgut in Form von traditionell deutschem Essen in Restaurants weiterlebt. Das hat das Reservierungsportal Bookable by Michelin herausgefunden. Insgesamt wurden 1.000 Menschen nach ihrer Meinung befragt. Etwa die Hälfte gab an, die deutsche Küche zu schätzen – vor allem aber in moderner Interpretation.

Am beliebtesten ist moderne deutsche Küche mit regionalen Produkten. 48 Prozent der Befragten freuen sich über neue Interpretationen der traditionellen Kost. Darüber hinaus legen 59 Prozent Wert auf regionale Lebensmittel aus heimischen Betrieben. Für ganze 41 Prozent sind regionale Produkte sogar ein Auswahlkriterium für die Restaurantsuche. Eine Umstellung auf lokale Produkte kann sich lohnen: Vor allem Fleisch aus regionaler Viehzucht und Bier aus örtlichen Brauereien sind bei den Gästen beliebt.

Das Erfolgsrezept von regionalen, saisonalen und handgefertigten Lebensmitteln? Neben den moralischen Argumenten, wie der Umweltschonung und der Untersützung der regionalen Wirtschaft, ist für ein Viertel der Befragten vor allem der bessere Geschmack ausschlaggebend.

→ Mehr über die Befragung und das Thema erfahrt ihr auf → gastronomie-hotellerie.com.

 

Hotelübernachtung im „Trump-Style“

19657440_1540089699364088_3812286813153775990_n
© 25hours hotels

Gutes Marketing darf sich ruhig mal aus dem Fenster lehnen. Das „25hours“-Hotel Altes Hafenamt in Hamburg macht’s vor. Anlässlich des G20-Gipfels hat das Hotel kurzerhand ein Zimmer in eine „Präsidenten-Suite“ verwandelt.

Der Einrichtungsstil? Ganz klar dem dekadenten Geschmack des US-Präsidenten entsprechend. Goldenes Mobiliar, ein pompöses Bett, frauenfeindliche Statuen und „Fake News“ auf dem Tisch – an ironischen Anspielungen hat das „25hours“-Hotel dabei nicht gespart.

Das Zimmer konnte bis einschließlich Donnerstag, 6. Juli, über das G20-Wochenende auf ebay ersteigert werden. Der Erlös wird – wie sollte es anders sein – an die Klimaschutzorganisation „Klima ohne Grenzen“ gespendet.

→ Auf stern.de könnt ihr mehr über die coole Aktion erfahren.

Neue Cocktail-Trends für Barkeeper

Moscow Mule? Gin Basil Smash? Sowas von 2016! Wenn es nach den Trendforschern geht, die am Bericht „Future of Cocktails“ mitgetüftelt haben, dann erwartet uns eine neue Cocktail-Ära.

Worauf Barkeeper gezielt setzen sollten ist vor allem ihr eigenes Gespür für Geschmack und Individualität. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Egal ob provokante Farben, einzigartige Gerüche oder ungewöhnliche Zutaten – der Cocktail sollte möglichst alle Sinne ansprechen. Was es dabei mit astrologischen Zeichen, Storys im Glas und Mikrofreundschaften auf sich hat, verraten uns die Redakteure von „Gastronomie Hotellerie Online“.

→ Die Zukunft der Cocktails – Auf Hotellerie&Gastronomie.de

 

Im Fachbegriff-Dschungel: Volume 1

Video-Pick: Erratet ihr die Begriffe?

Es ist schon ulkig, welche Spezialwörter aus dem Marketing- und Sales-Bereich sich in der Hotellerie durchsetzen konnten. Was genau ist eigentlich der Reputation Impact Bar? Und der GOPPAR steht für den Wert eines Hotels – oder wie war das? Branchen-Experten wagen sich im Video auf „Events Magazin Online“ an einen Erklärungsversuch. Zum Mitlachen und Miträtseln.

→ Mehr Fachwissen auf „Events Magazin Online“

 

Vom Burger-Brater zum Manager: Karrierechancen in der Systemgastronomie

5619625680_5bd3e017a5_o © flickr, Fotograf: Cambridge Brewing Co.

Hans im Glück, Peter Pane, Jim Block – Burger Bars jenseits von McDonald’s feiern Hochkonjunktur. Besucht werden sie von all denjenigen, die in einem Burger mehr sehen als ein Hackfleischbrötchen. Doch nicht nur die Burger entwickeln sich weiter – auch in der Systemgastronomie gibt es neue Perspektiven für angehende Kellner, Köche und Kneipen-Wirte.

Eine zunehmende Anzahl von Ausbildungsplätzen und Studiengängen im Bereich Hotellerie und Gastronomie treiben die Professionalisierung des Berufes voran. Für eine erfolgreiche Karriere in der Gastronomie wird betriebswirtschaftliches Know-how immer wichtiger.  Die vielversprechendsten Erfolgsqualitäten sind für viele Betriebe jedoch Persönlichkeit und Engagement. Wer mit viel Leidenschaft und Liebe zur Praxis bei der Arbeit ist, dem stehen steile Karrieremöglichkeiten offen. Wie ihr diese Chancen im Bereich der Systemgastronomie für euch am besten nutzen könnt, beschreiben die Kollegen von „Welt Online“.

→ „So macht man Karriere mit Burger und Pommes“ – Zum Artikel auf Welt Online